Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Suche und Verzehreingabe

Was bedeuten die Farben bei den einzelnen Lebensmitteln in der Suche?

Die Farben werden aus der Energiedichte (kcal pro 100 Gramm) des jeweiligen Lebensmittels abgeleitet. Hier handelt es sich um die Ampelfarben: grün = niedrige, gelb = mittlere, rot = hohe Energiedichte. Wichtig: Die Farbe sagt nichts darüber aus, ob ein Lebensmittel „gesund“ ist oder nicht.

Ich möchte nicht jeden Morgen immer wieder die gleichen Lebensmittel eingeben. Geht das irgendwie schneller?

Ja, es gibt sogar verschiedene Möglichkeiten. Hier ein paar Tipps:

(1) Verzehre kopieren: In „Mein Tag“ können Verzehre und Trainings in einen anderen Tag kopiert werden. Einfach zu einem vergangenen Tag gehen, z.B. gestern. Hier einen Eintrag kurz drücken, so dass sich die Farbe verändert. Bei Bedarf können noch weitere Einträge markiert werden (einfach antippen). Dann rechts unten das Symbol zum Kopieren drücken.
(2) Rezepte verwenden: Verzehrt man häufig die gleichen Dinge in gleicher Zusammensetzung, z.B. Müsli mit Obst und Joghurt / Milch, lohnt es sich, ein Rezept anzulegen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:
(2a) Menü links oben, dann Neues Rezept. Hier kann man ein Rezept komplett neu eingeben.
(2b) Sind schon Verzehreinträge in „Mein Tag“ vorhanden, kann man die Sache auch abkürzen. Einfach mehrere Einträge wie unter (1) beschrieben markieren. Dann aber nicht kopieren, sondern oben rechts das Symbol zur Rezepterstellung (Korb) drücken. Diese Funktion ist Teil der Pro-Version.
Bei dem neuen Rezept einen Namen eingeben und bei Bedarf eine oder zwei Kategorien. Die Eingabe der Anzahl der Portionen und der zugehörigen Portionseinheit ist optional! Nur wenn das Rezept tatsächlich sinnvolle Portionen ergibt, hier etwas eintragen. Beim Müsli würde es Sinn machen, z.B. bei Anzahl der Portionen „1“ einzutragen und bei Portionseinheit „Portion“. Abschließend rechts oben mit der Diskette speichern.
(3) Favoriten verwenden: Häufig genutzte Lebensmittel sollten als Favoriten gespeichert werden. Dazu in der Suche einfach direkt beim jeweiligen Lebensmittel rechts den grauen Stern einmal antippen, so dass er die Farbe zu gelb wechselt. Ab sofort können diese Lebensmittel in der eigenen Kategorie „Favoriten“ gefunden werden, die sich gleich ganz oben in der Liste befindet. Von der Startseite aus kann man direkt in die Favoriten springen, dazu einfach direkt beim Suchfeld den Stern drücken.

Hinweis: Ebenfalls auf unserer Wunschliste befindet sich die Funktion, bestimmte Verzehre (und Trainings) täglich automatisch eintragen zu lassen.

Ich wiege die Lebensmittel ab und gebe jeden Verzehr mit seinem genauen Gewicht ein. Gibt es eine Möglichkeit, direkt mit „Gramm“ zu starten, statt jedes Mal erst von einer Portion dorthin umschalten zu müssen?

Ja, es gibt bei der Eingabe eines Verzehrs rechts oben ein Menü (drei Punkte übereinander) und darin den Punkt „Einstellungen“. In diesem Bildschirm den Haken bei „Vorschlag von Portionen“ entfernen. Ab der nächsten Verzehreingabe sollte dann standardmäßig „Gramm“ eingestellt sein.

Ich kann in „Mein Tag“ die Suche (oder die Kurzauswertung) nicht mehr sehen! / Ich kann auf der Startseite einen Teil der Informationen nicht mehr sehen!

Wahrscheinlich hast Du versehentlich eine der Kacheln geschlossen. Bitte öffne in „Mein Tag“ (oder auf der Startseite) rechts oben das Menü, dann Einstellungen drücken. Im Abschnitt „Ansicht“ kannst Du die gewünschte Kachel wieder aktivieren.

Lebensmittel

Ich vermisse noch das Lebensmittel XYZ! (Kalorien! Life Balance)

Auch in der kostenlosen Version werden die Datenbanken der Pro-Version durchsucht. Falls es dort Lebensmittel gibt, die zur aktuellen Suche passen, so befindet sich am Ende der Trefferliste ein eigener Eintrag mit der Anzahl. Wenn Du diesen Eintrag antippst, erhälst Du eine Liste der Treffer. Eventuell ist das gesuchte Lebensmittel ja bereits in der Pro-Version vorhanden.

Falls das Lebensmittel nicht in einer der zusätzlichen Datenbanken enthalten sein sollte, kannst Du es auch selbst eingeben. Es ist leicht möglich, einzelne Lebensmittel oder ein Rezept in der Datenbank zu ergänzen.

Die Werte von Lebensmittel XYZ scheinen nicht zu stimmen!

Dafür kann es verschiedene Ursachen geben:

  • Es gibt Lebensmittel, für die keine eindeutigen Angaben existieren. Insbesondere bei Discountern kann es vorkommen, dass ein und dasselbe Produkt von verschiedenen lokalen Produzenten hergestellt wird. Das Lebensmittel wird mit identischen Namen und identischen Barcodes, aber unterschiedlichen Nährwerten verkauft. Insbesondere bei Milch, Käse und Joghurt ist dies relativ gebräuchlich.
  • Ein Barcode lässt sich nicht einem einzigen Produkt zuordnen. Leider verwenden einige Discounter einen einzigen Barcode für eine „Familie“ von Produkten. Dies tritt häufig bei Joghurt oder Saft in verschiedenen Geschmacksrichtungen auf.
  • Die Nährwerte von Lebensmitteln ändern sich im Laufe der Zeit. Es kommt immer wieder vor, dass sich die Nährwerte bei den Discountern ändern, wenn der dahinter stehende Produzent gewechselt wird. Ebenso können sich Rezepturen von Lebensmitteln im Laufe der Zeit ändern, was zu veränderten Nährwerten führt.
  • Es gibt Produkte, die je nach Land eine andere Rezeptur verwenden (abhängig von den gesetzlichen Rahmenbedingungen) und damit verschiedene Nährwerte besitzen. Beispiel: Süßigkeiten.
  • Lebensmittel unterliegen grundsätzlich natürlichen Schwankungen. Bei allgemeinen Lebensmitteln (d.h. ohne Hersteller/Marke) sind die angegebene Werte immer nur stellvertretend für das jeweilige Lebensmittel zu sehen, können jedoch im Einzelfall abweichen. Entsprechend weichen auch die Angaben auf Verpackungen und in Nährwertlisten voneinander ab. Das ist kein Fehler, sondern ganz natürlich und unvermeidlich.
  • Die Nährwerte von verarbeiteten und frischen Lebensmitteln weichen ebenfalls voneinander ab. Auch das ist normal, denn bei der Verarbeitung wird das Lebensmittel verändert. Oft wird Zucker zugesetzt, Wasser hinzugefügt etc. Auch der Einsatz von Hitze verändert die Nährwerte.
  • Bei Mineralwasser können die Angaben von Marke zu Marke sehr stark schwanken. Bitte trage die Nährwertangaben Deines Mineralwassers als neues Lebensmittel in die Datenbank ein.
  • Wir können trotz aller Sorgfalt nicht verhindern, dass sich Fehler in die Datenbank eingeschlichen haben. MyCalorieApp und „Fit mit Gicht“: Bitte ändere die Nährwerte des Lebensmittels. Unser Support-Team wird die Änderungen prüfen und anschließend freigeben. „Kalorien! Life Balance“: Bitte nimm in diesem Fall Kontakt mit uns auf. Bitte nenne uns auch Deine Referenz, mit denen Du die Werte verglichen hast. Danke!

Ich erhalte die Fehlermeldung „Mehr Zucker als Kohlenhydrate“, aber die Werte sind korrekt. Warum kann ich das Lebensmittel nicht speichern?

Sehr wahrscheinlich liegt hier nur eine falsche Einstellung vor. Bitte öffne das Menü links oben, dann Einstellungen, dann Nährwerte. Der Schalter „KH inkl. Ballaststoffe“ muss ausgeschaltet sein.

Wie geht das Support-Team bei der Überprüfung neuer Lebensmittel vor? (MyCalorieApp, Fit mit Gicht)

Ausgangspunkt ist der Hinweis, der jedem Benutzer bei der Eingabe eines neuen Lebensmittels angezeigt wird:

„Hinweis: Bitte beachte, dass neu hinzugefügte Lebensmittel öffentlich sind und allen Benutzern zur Verfügung stehen. Das MyCalorieApp-Team kann bei Bedarf Werte korrigieren, ergänzen oder doppelt vorhandene Lebensmittel zusammenzuführen.

Bitte erstelle für Deine selbst berechneten Gerichte und Speisen ein Rezept (siehe „Neue Liste/Rezept“). Deine Rezepte sind nur für Dich sichtbar. Das MyCalorieApp-Team behält sich vor, Rezepte, die als allgemeine Lebensmittel hinzugefügt werden, zu löschen.“

Jedes neue Lebensmittel wird von unserem Support-Team überprüft. Einige Lebensmittel überprüfen wir kurzfristig, oft bereits innerhalb von 24 Stunden nach Eingabe, die meisten jedoch später. Diese Überprüfung bedeutet für uns einen großen Aufwand, aber es hat sich gezeigt, daß die Qualität der Lebensmittel-Datenbank nur auf diese Weise sichergestellt werden kann. Wir achten dabei u.a. auf die folgenden Dinge:

Doppelte Einträge: Wir behalten uns vor, doppelt angelegte Lebensmittel zusammenzuführen. Haben sich bei einem Lebensmittel lediglich die Werte geändert (dies passiert durchaus im Laufe der Zeit; neue Rezeptur), so möchten wir Dich bitten, das bereits vorhandene Lebensmittel zu ändern (Symbol Stift), statt ein neues anzulegen. Änderungen werden von uns immer kurzfristig überprüft und stehen damit allen Benutzern viel schneller zur Verfügung. Weiterhin verursachen Änderungen bei uns weniger Aufwand als das Zusammenführen von Duplikaten.

Bei einigen Produkten können Duplikate durchaus sinnvoll sein, z.B. bei Milchprodukten von Discounter-Marken. Dies ist jedoch immer im Einzelfall zu prüfen und sollte die Ausnahme bleiben. Bitte im Zweifelsfall lieber eine Änderung durchführen.

Rezepte: Für Rezepte gibt es bereits seit einiger Zeit die Rezeptbörse. Du kannst für jedes Rezept selbst entscheiden, ob es nur für Dich sichtbar sein soll (privat) oder ob es öffentlich ist.

Die Lebensmittel-Datenbank enthält durchaus einige Rezepte, aber wir möchten Rezepte und Lebensmittel stärker trennen. Wir werden deshalb bei Rezepten, die fälschlicherweise als neue Lebensmittel eingegeben wurden, prüfen, ob das Rezept von allgemeinem Interesse ist. Falls das nicht zutrifft, behalten wir uns vor, dieses Lebensmittel zu löschen.

Bitte lege neue Rezepte immer als Rezept an. Möchtest Du das Rezept öffentlich zugänglich machen, so ist dies bereits bei der Eingabe leicht möglich.

Platzhalter: Dummies und andere Platzhalter werden von uns gelöscht. Die App bietet eine Expresseingabe für kcal oder Fett / Kohlenhydrate / Eiweiß an. Bitte nutze diese Möglichkeit der Verzehreingabe. Alternativ dazu kannst Du ein privates Rezept anlegen und die von uns zur Verfügung gestellten Dummies nutzen (Suche nach „Dummy“).

Korrekte Schreibung: Wir überprüfen, ob der eingegebene Name des Lebensmittels korrekt ist. Leider werden regelmäßig falsche oder unvollständige Bezeichnungen eingegeben. Gleiches gilt für die Marke. Wir behalten uns vor, diese Angaben zu korrigieren, um allen Benutzern die Suche zu erleichtern.

Sollten die Angaben unvollständig sein und es uns trotz Recherche nicht gelingen, den korrekten Namen und den Hersteller oder die Marke zu ermitteln, behalten wir uns vor, das Lebensmittel zu löschen.

Korrekte Kategorie: Wir überprüfen, ob das Lebensmittel in die korrekte Kategorie eingeordnet wurde. Wir behalten uns vor, diese Angabe zu ergänzen oder zu korrigieren, um allen Benutzern die bestmöglichen Informationen zur Verfügung stellen zu können.

Korrekte Werte: Anschließend überprüfen wir die Nährwerte des Lebensmittels, soweit möglich. Wir behalten uns vor, Werte zu korrigieren, sowie fehlende Werte zu ergänzen.

Sollten die Nährwerte offensichtlich falsch sein (z.B. Summe aller Nährwerte größer als 100 Gramm oder mehr Zucker enthalten als Kohlenhydrate) und es gelingt uns nicht, die korrekten Werte zu recherchieren, bleibt uns leider nur, das Lebensmittel zu löschen.

Sinnvolle Portionen: Wir überprüfen, ob die angegebenen Portionsgrößen sinnvoll sind und behalten uns vor, unpraktische oder nicht nachvollziehbare Portionsgrößen zu löschen.

Unser Anspruch ist es, allen Benutzern die bestmögliche Qualität der Lebensmitteldaten anbieten zu können. Vollständigkeit und Korrektheit sind dabei unsere wichtigsten Ziele.

Aufgrund der Größe der Lebensmittel-Datenbank ist es uns leider nicht möglich, Auskünfte zum Review eines einzelnen Lebensmittels zu geben. Wurde ein Lebensmittel gelöscht, so trifft sehr wahrscheinlich einer der oben genannten Gründe zu. Sollten wir ein Lebensmittel Deiner Meinung nach zu Unrecht gelöscht haben, dann wende Dich bitte per E-Mail an unser Support-Team und teile uns möglichst viele Angaben zum betreffenden Eintrag mit.

Du hast Fragen zum Review-Prozess selbst? Bitte wende Dich direkt an unser Support-Team: support@mycalorieapp.de

Wie geht das Support-Team bei der Überprüfung geänderter Lebensmittel vor? (MyCalorieApp, Fit mit Gicht)

Auch die geänderten Lebensmittel werden von unserem Support-Team überprüft. Meist findet diese Prüfung innerhalb von 24 Stunden nach Änderung statt, immer jedoch innerhalb von einer Woche. Wir achten dabei u.a. auf folgende Punkte:

Neues Lebensmittel: Leider werden bei einigen Discountern oft mehrere Produkte mit identischen Barcodes angeboten. Dies führt manchmal dazu, dass ein bereits vorhandenes Produkt geändert wird, obwohl es sich um ein neues Lebensmittel handelt. Bitte prüfe vor einer Änderung immer, ob es sich wirklich um ein und das selbe Lebensmittel handelt oder ob es nicht angebracht wäre, ein neues Lebensmittel einzugeben. Beispiel: „Salami mit Pfefferrand“ und „Salami mit Käserand“ sind zwei verschiedene Lebensmittel, auch wenn die Barcodes identisch sind.

Wir behalten uns vor, die Änderungen in ein neues Lebensmittel zu überführen, falls es sich um zwei verschiedene Produkte handeln sollte. In diesem Fall wird ein neues Lebensmittel mit dem neuen Namen erstellt, während das bisherige Lebensmittel unverändert bleibt.

Korrekte Schreibung: Wir überprüfen, ob der eingegebene Name des Lebensmittels korrekt ist. Leider wird hin und wieder der Name des Lebensmittels aus Versehen geändert. Gleiches gilt für die Marke. Wir behalten uns vor, diese Angaben zu korrigieren, um allen Benutzern die Suche zu erleichtern.

Korrekte Kategorie: Wir überprüfen, ob das Lebensmittel in die korrekte Kategorie eingeordnet wurde. Wir behalten uns vor, diese Angabe zu ergänzen oder zu korrigieren, um allen Benutzern die bestmöglichen Informationen zur Verfügung stellen zu können.

Korrekte Werte: Anschließend überprüfen wir die Nährwerte des Lebensmittels. Wir behalten uns vor, Werte zu korrigieren, sowie fehlende Werte zu ergänzen. Sollten die geänderten Werte offensichtlich fehlerhaft sein, werden wir diese im Zweifelsfall verwerfen.

Sinnvolle Portionen: Wir überprüfen, ob die angegebenen Portionsgrößen sinnvoll sind und behalten uns vor, unpraktische oder nicht nachvollziehbare Portionsgrößen zu löschen.

Aufgrund der Größe der Lebensmittel-Datenbank ist es uns leider nicht möglich, Auskünfte zum Review eines einzelnen Lebensmittels zu geben. Wurden Änderungen nicht übernommen, so trifft sehr wahrscheinlich einer der oben genannten Gründe zu. Sollten wir Änderungen Deiner Meinung nach zu Unrecht verworfen haben, dann wende Dich bitte per E-Mail an unser Support-Team und teile uns möglichst viele Angaben zum betreffenden Eintrag mit.

Du hast Fragen zum Review-Prozess selbst? Bitte wende Dich direkt an unser Support-Team: support@mycalorieapp.de

Welche Spezialfälle gibt es bei den Nährwerten von Lebensmitteln?

Unsere oberste Priorität für die Lebensmittel-Datenbank ist die Korrektheit der Nährwerte. In der Praxis gibt es jedoch hin und wieder Sonderfälle, die hier kurz beschrieben werden sollen.

(1) Falsche Werte: Es ist schon vorgekommen, dass die abgedruckten Nährwerte auf der Verpackung falsch waren. Nicht offensichtlich, aber bei genauerem Hinschauen stellten sie sich als falsch heraus. Zum Beispiel sind Fälle aufgetreten, bei denen die Summe der Nährwerte mehr als 100 Gramm ergab oder bei denen die Summe der Fettsäuren grösser als der (Gesamt-)Fettwert war oder der Kalorienwert passte nicht zu den anderen Nährwerten (zu hoch / zu niedrig). Das sollte nicht passieren, aber auch den Herstellern unterlaufen Fehler.

In solchen Fällen entscheiden wir immer im Einzelfall, wie wir damit umgehen. Dabei ist es auch eine Option, die falschen Werte zu übernehmen, wenn es für einen durchschnittlichen Benutzer nicht offensichtlich falsch ist.

Das hat einen einfachen Grund: Wenn der nächste Benutzer die Angaben auf der Verpackung mit der App vergleicht, findet er die gleichen Werte vor und alles passt. Würden die Angaben abweichen, so verliert der Benutzer unter Umständen das Vertrauen in die Korrektheit der Werte und damit insgesamt in die App. Dies führt leider immer wieder zu negativen Bewertungen.

Unsere Erfahrung ist, dass die grosse Mehrheit der Benutzer die Herstellerangaben nicht auf Korrektheit prüft oder nicht prüfen kann.

(2) Nicht nachvollziehbare Werte: Erstellt ein Benutzer ein neues Lebensmittel, so überprüfen wir die Nährwerte. Handelt es sich nicht um ein Produkt aus dem Supermarkt, kann sich die Recherche ggf. schwierig gestalten. Wir haben zwar mittlerweile ein gutes Gespür dafür, ob die Werte passen oder nicht, aber es bleiben immer Grenzfälle.

Auch hier entscheiden wir im Einzelfall. Entweder wir bestätigen das Lebensmittel, so wie es ist, oder wir ersetzen es durch ein ähnliches, bereits vorhandenes Lebensmittel oder wir löschen es ersatzlos (d.h. Ersetzung mit „<unbekannt>“). Diese Entscheidung ist manchmal nicht ganz einfach. Wir berücksichtigen dabei ebenfalls, ob es nicht sinnvoller wäre, ein Rezept zu erstellen, statt ein Lebensmittel anzulegen (eigene Salatmischungen, Pizza-Kreationen, selbstgebackenes Brot, etc).

Die grundlegende Frage ist jedoch, wann ein Nährwert korrekt ist. Bei Produkten aus dem Supermarkt kann man sich meist auf die Verpackung zurückziehen. Schwierig wird es, wenn keine Verpackung vorhanden ist oder die Werte nicht abgedruckt sind.

Dies ist insbesondere bei den Purinwerten in der App „Fit mit Gicht“ von Interesse. Beim Purin haben wir nur die Möglichkeit, im Internet zu recherchieren, um die Werte zu überprüfen. Es gibt einige Listen, die Werte bereitstellen. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass die Werte aus verschiedenen Quellen differieren. „Richtig“ und „falsch“ sind dann ganz schnell relativ.

Auch hier kommt für uns direkt nach der Korrektheit (die wir ggf. nicht zweifelsfrei verifizieren können) die Nachvollziehbarkeit aus Sicht unserer Benutzer. Wenn ein Wert in einer öffentlich zugänglichen Quelle (am besten mit einer gewissen Reputation) zu finden ist, entscheiden wir uns im Zweifelsfall, diesen zu übernehmen.

Die Sache mit den Schätzungen für den Purinwert ist so eine Sache. Für den Experten ist eine Schätzung nachvollziehbar, aber für die breite Masse der Benutzer fällt nur die Andersartigkeit des Werts ins Auge. Und „anders“ meint aus Sicht dieser Benutzer eben meist „falsch“. Und dann sind wir wieder beim Thema Vertrauen und den negativen Bewertungen…

Hier schlägt der Nachteil der öffentlichen Bewertungssysteme zu. Letztendlich müssen wir uns als Anbieter dem Diktat der Mehrheit beugen. Anderenfalls häufen sich sehr schnell die negativen Bewertungen (die bis hin zu offener Erpressung gehen), was wiederum eine schlechtere Position in der Suche im App Store bedeutet, damit verbunden weniger Downloads, usw. Im Extremfall kann dies die Weiterentwicklung der App verzögern oder sogar das Ende der App bedeuten!

Natürlich ist eine Schätzung besser als gar kein Wert. Steht aber ein Wert aus einer anderen öffentlichen Quelle zur Verfügung, werden wir uns im Zweifelsfall für diesen entscheiden.

(3) Spezialfall Marken-Lebensmittel in der App „Fit mit Gicht“: Immer wieder tauchen in der Datenbank Einträge auf, die einem Markenprodukt einen Purinwert zuordnen. Abgesehen von den Fällen, in denen der Purinwert sicher Null ist, löschen wir solche Einträge konsequent. Bei diesem Purinwert muss es sich um eine Schätzung handeln. Der Punkt ist jedoch, dass dieser Wert für die Mehrheit der Benutzer nicht nachvollziehbar ist. Und da den Benutzern meist nicht bewusst ist, dass der Wert von einem anderen Benutzer stammt und nicht von uns, müssen wir uns als Anbieter der App rechtfertigen, wie dieser Wert zustande kommt. Oder der Benutzer nimmt schlicht an, dass der Eintrag falsch sein muss, da er nicht auf der Verpackung steht – siehe verlorenes Vertrauen, negative Bewertungen, …

Die gute Nachricht ist, dass es bereits seit Veröffentlichung der App eine Lösung für Schätzwerte gibt. Es ist möglich, den Purinwert von Markenprodukten (oder anderen Lebensmitteln und Gerichten) über die Rezeptberechnung näherungsweise zu bestimmen. Eine ausführliche Beschreibung findest Du in diesen FAQs.

Mit Hilfe von Rezepten lassen sich die Näherungswerte direkt über die App bestimmen. Jeder Benutzer kann dann entscheiden, ob er das Rezept nur für sich erstellt (privat) oder ob er es für alle Benutzer zur Verfügung stellt (öffentlich).

Die Rezeptberechnung ist die ideale Möglichkeit, um mit Schätzungen umzugehen.

Der Barcode des Produkts lässt sich nicht scannen. Was kann ich tun?

Falls das Scannen eines Barcodes nicht möglich ist, helfen oft schon einfache Tricks:

  • Variiere die Entfernung von Gerät und Verpackung. Manchmal haben die Kameras Probleme mit der richtigen Fokuseinstellung. Eine Änderung des Abstands hilft meist.
  • Achte auf eine gute Beleuchtung. Viele Kameras funktionieren bei mangelhaftem Licht nur sehr schlecht. Insbesondere Kameras von Tablets sind leider immer wieder problembehaftet.
  • Bei Dosen und Flaschen kann es hilfreich sein, die Dose/Flasche leicht zu drehen. Meist lässt sich der Barcode aus minimal veränderter Perspektive bereits problemlos scannen.
  • Bitte achte darauf, dass sich im Bereich des Barcodes keine Reflektionen befinden.
  • Falls auch das nicht hilft, stellt der Barcode-Scanner einige Spezialeinstellungen zur Verfügung. Öffne dazu bitte im Barcode-Scanner das Menü rechts oben. Es kann helfen, mit den verschiedenen Einstellungen etwas zu spielen.

Ich vermisse einen Barcode-Scanner in der App. (Kalorien! Life Balance)

Bitte überlege, ob Du zu MyCalorieApp wechseln möchtest.

Übrigens, ein Barcode-Scanner hat nichts mit der Vielfalt der zur Verfügung stehenden Lebensmittel, Gerichte und Produkte zu tun! Der Barcode enthält nämlich keinerlei Nährwertangaben. Diese Werte müssen in die App eingegeben werden – entweder direkt von uns oder durch den jeweiligen Benutzer. Der Barcode-Scanner kann lediglich dabei helfen, vorhandene Produkte schneller zu finden.

Warum hat „Fit mit Gicht“ keinen Barcode-Scanner?

Lebensmittel aus dem Supermarkt haben auf den Verpackungen leider keine Purin- oder Harnsäurewerte. Folglich können wir Supermarkt-Produkte nicht in die Datenbank aufnehmen (abgesehen von Spezialfällen, wie z.B. Mineralwasser). Deshalb macht es auch keinen Sinn, einen Barcode-Scanner anzubieten – er würde schlicht nichts finden.

Falls Du eine Kalorien-App mit Barcode-Scanner verwenden möchtest, können wir Dir MyCalorieApp empfehlen. Allerdings wirst Du dort keine Purin-/Harnsäurewerte finden.

Rezepte

Wie kann ich ein neues Rezept eingeben?

Das Menü links oben öffnen, „Neues Rezept“ drücken, einen Namen eingeben und eine Kategorie auswählen. Tipp: Es lassen sich alle Unterkategorien erreichen, indem man links auf die Bilder oder Texte drückt. Rechts oben „+“ drücken und eine neue Zutat hinzufügen. Solange wiederholen, bis alle Zutaten eingegeben sind. Die Zutaten in der Liste unten können auch verändert werden – einfach auswählen. Wenn das Rezept vollständig ist, unten rechts die „Diskette“ drücken. Fertig!

Wie kann ich die Bestandteile eines Rezepts verändern?

Das Rezept kann wie jedes andere Nahrungsmittel editiert werden (Stift in der Suche drücken).

Wie kann man Marken-Lebensmittel in die App „Fit mit Gicht“ eingeben? Wie können Purinwerte geschätzt werden?

Dieser Artikel beschreibt die Vorgehensweise bei der Eingabe von Marken-Lebensmitteln in der App „Fit mit Gicht“. Der gleiche Weg kann ebenfalls nützlich sein, falls bei der Eingabe eines (normalen) Rezepts nicht alle Lebensmittel für Zutaten in der Datenbank vorhanden sind.

Die Methode basiert darauf, dass unbekannte Lebensmittel von Zutaten durch eine Schätzung ersetzt werden. Ebenso kann auch eine unbekannte Menge einer Zutat geschätzt werden. Der Fokus liegt dabei immer auf dem Purin-/Harnsäurewert. Kalorien und andere Nährwerte werden vernachlässigt und sind dementsprechend ungenau (ggf. nicht mehr aussagekräftig).

Um auf der sicheren Seite zu sein, versuchen wir, den maximalen Purinwert zu bestimmen („Abschätzung nach oben“, „worst case“). Wir nehmen deshalb bei unbekannten Lebensmitteln einen sinnvollen Maximalwert an und bei unbekannten Mengen ebenfalls den maximal möglichen Wert. In letzterem Fall ist es für uns hilfreich, dass auf Verpackungen die Zutaten immer in der absteigenden Reihenfolge ihrer Mengen abgedruckt sind.

Als Beispiel betrachten wir „Omas Kartoffelsalat“ von Kühlmann: http://edeka-food-service.de/GROSSMARKT/de/lmiv/lmiv_detail.jsp?region=HR&id=000000000000753552

Hier die Liste der Zutaten von der Verpackung:

  • Kartoffeln 65 %
  • Eier 10 %
  • Rapsöl
  • Gurken 5 %
  • Zucker
  • Branntweinessig
  • Speisesalz
  • Schnittlauch
  • Zwiebeln
  • Eigelb
  • Stärke
  • Gewürze
  • Säureregulator: Natriumacetate
  • Konservierungsstoff: Kaliumsorbat
  • Verdickungsmittel: Guarkernmehl

Von den Nährwerten auf der Verpackung („Durchschnittliche Nährwerte je 100 g“) sind für unsere Berechnung folgende Werte von Interesse:

  • Zucker: 3,7 g
  • Salz: 1,35 g

Wir nehmen an, dass wir die Zutaten für 100 Gramm eingeben. Somit lassen sich die Prozentangaben der Zutatenliste als Gramm interpretieren (100 g = 100 Prozent). Und so lässt sich das Lebensmittel (bzw. das Rezept) in der App anlegen:

  • Menü links oben, das Plus rechts neben „Listen und Rezepte“ drücken
  • Name: „Omas Kartoffelsalat, Kühlmann“ eingeben
  • Schalter „Dies ist ein Rezept“ eingeschaltet lassen
  • Schalter: „Privat“ oder „Öffentlich“ auswählen, je nachdem, ob das Rezept privat bleiben oder in der Rezeptbörse für alle Benutzer freigegeben werden soll. In diesem Beispiel ist „Öffentlich“ zu empfehlen.
  • Wasserverlust: in diesem Beispiel bei „0“ belassen
  • Anzahl Portionen: bei „1“ belassen
  • Notiz: Bei Bedarf können hier Bemerkungen und Hinweise eingegeben werden.

Nun zu den einzelnen Zutaten aus der obigen Liste:

  • Kartoffeln 65 %: unten „Eintrag hinzufügen…“ oder oben rechts das Plus-Symbol drücken, nach „Kartoffeln“ suchen und „Kartoffeln/Erdäpfel, geschält, gegart“ auswählen, bei Menge 65 Gramm eingeben, rechts unten mit dem Disketten-Symbol speichern
  • Eier 10 %: gleichen Vorgang wiederholen, „Ei, Huhn, gekocht, hart“ auswählen, 10 Gramm eingeben
  • Rapsöl: „Rapsöl“ auswählen, ohne Mengenangabe nehmen wir in Betrachtung des schlechtesten Falls die Menge der vorherigen Zutat an, also 10 ml eingeben
  • Gurken 5 %: „Gewürzgurken, Konserve“ auswählen, 5 Gramm
  • Zucker: „Zucker, weiss“ auswählen, 3,7 Gramm (laut Nährwertangaben)
  • Branntweinessig: „Essig, Branntwein-“ auswählen, keine Mengenangabe, d.h. 3,7 Gramm eingeben
  • Speisesalz: „Salz/Jod-Salz“ auswählen, 1,35 Gramm (laut Nährwertangaben)
  • Schnittlauch: „Schnittlauch, roh“ auswählen, keine Mengenangabe, d.h. 1,35 Gramm
  • Zwiebeln: „Zwiebeln, roh“ auswählen, ebenfalls 1,35 Gramm
  • Eigelb: „Eigelb/Eidotter, roh, frisch“ auswählen, ebenfalls 1,35 Gramm
  • Stärke: „Speisestärke“ auswählen, ebenfalls 1,35 Gramm
  • Gewürze: kein Lebensmittel vorhanden, d.h. wir wählen hier den Dummy der zugehörigen Kategorie „Gemüse“, dazu Kategorie „Dummies“ öffnen, dort „Dummy Gemüse“ auswählen, keine Mengenangabe vorhanden, d.h. 1,35 Gramm eingeben
  • Die restlichen drei Zutaten werden vernachlässigt.
  • Abschließend das gesamte Rezept mit dem Disketten-Symbol rechts unten speichern. Fertig!

Bei den Dummies ist zu erwähnen, dass es für jede Lebensmittel-Kategorie einen eigenen Dummy in der Kategorie „Dummies“ gibt. Dieser stellt immer das Maximum des Purinswerts aller Lebensmittel der betreffenden Kategorie zur Verfügung. Der Wert wird automatisch einmal wöchentlich aktualisiert, d.h. bei der Eingabe eines neuen Lebensmittels in einer Kategorie kann es maximal 7 Tage dauern, bis der zugehörige Dummy aktualisiert wird.

Darüber hinaus gibt es einen Dummy für alle Lebensmittel namens „Globaler Dummy“. Dieser wird ebenfalls wöchentlich aktualisiert.

Wir haben im Verlauf der Rezepterstellung einige Annahmen getroffen, die den resultierenden Purinwert nach oben hin abschätzen. Die Nährwerte des resultierenden Rezepts sind damit allesamt Schätzungen. Trotz der Ungenauigkeiten ermöglicht die Schätzmethode die Eingabe von Lebensmitteln (und Rezepten), für die nicht alle Zutaten bekannt sind, seien es die zugehörigen Lebensmittel oder die exakten Mengen.

In diesem Zusammenhang gibt es eine Einstellung, die hier kurz erläutert werden soll:

Menü links oben, Einstellungen, Nährwerte, Purinberechnung für Rezepte

Diese Einstellung bezieht sich auf die Verwendung der Purin-Dummies, wie z.B. „Dummy Gemüse“ im Beispiel. Als Voreinstellung ist hier „Maximum“ gewählt. Das bedeutet, dass stets der maximale Wert des Dummies angenommen wird (bei „Dummy Gemüse“ also 142 mg Purin pro 100 g). Bei „Minimum“ wird der Wert aller Dummies gleich Null gesetzt und bei „Durchschnitt“ wird der halbe Purinwert angenommen. Wir empfehlen, diese Einstellung auf „Maximum“ zu belassen.

Hinweis: Das Gesamtgewicht des Rezepts beträgt 105,5 Gramm. Dies ist kein Fehler, sondern eine Folge der Abschätzung der fehlenden Gewichte einiger Zutaten. An dieser Stelle kann nicht auf alle Einflussfaktoren eingegangen werden, noch soll hier eine mathematische Betrachtung der möglichen Fehler und deren Größe erfolgen. Es ist jedoch zu beachten, dass das Gesamtergebnis um so ungenauer wird, desto mehr Annahmen getroffen werden müssen und desto weiter das resultierende Gewicht des Rezepts über 100 Gramm liegt. Die Schätzmethode hat diesbezüglich Grenzen, wobei jeder Benutzer selbst entscheiden kann, welcher Umfang an Schätzungen für ihn selbst akzeptabel ist oder nicht.

Sport

Wie kann ich meine sportlichen Aktivitäten eintragen?

„Mein Tag“, dann „Training hinzufügen…“. In der Suche kannst Du Deine Sportart oder körperliche Aktivität über die Kategorien oder die Textsuche finden. Dann die Dauer auswählen. Hast Du Deine verbrannten Kalorien selbst gemessen, z.B. mit Hilfe einer Pulsuhr, kannst Du jetzt diesen Wert bei „Energie“ eintragen. Speichern, fertig!

Ähnlich wie bei den Lebensmitteln werden auch beim Sport die Favoriten unterstützt. Ebenso ist es leicht möglich, eigene Sportarten und Aktivitäten hinzuzufügen (Achtung: nur in „Kalorien! Life Balance“). Du hast dann die Wahl, ob Du den Energieverbrauch durch Angabe eines MET-Wertes (siehe Wikipedia, Metabolisches Äquivalent) oder durch einen gewichtsunabhängigen Wert in kcal pro Stunde festlegen möchtest.

Was bedeuten die Einstellungen für die Trainings?

Was bedeutet MET?

Die Abkürzung MET bedeutet „metabolic equivalent of task“, zu deutsch kurz „metabolisches Äquivalent“. Wikipedia definiert diesen Begiff folgendermassen:

„Das Metabolische Äquivalent wird verwendet, um den Energieverbrauch verschiedener Aktivitäten zu vergleichen. Es ist die Beschreibung des Stoffwechselumsatzes eines Menschen bezogen auf den Ruheumsatz im Verhältnis zu seinem Körpergewicht.“

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Metabolisches_%C3%84quivalent und http://en.wikipedia.org/wiki/Metabolic_equivalent

Einfach formuliert: bei gleicher sportlicher Aktivität verbraucht ein Mensch mit mehr Gewicht auch mehr Kalorien.

Berücksichtige Grundbedarf: „Grundbedarf für die Trainingszeit abziehen, wenn Trainingskalorien aus MET berechnet werden“

Der Grundbedarf beschreibt, wieviel Energie ein Mensch pro Tag benötigt, um sein Gewicht zu erhalten, wenn er sich körperlich nicht betätigt. Kommt eine körperliche Aktivität hinzu (z.B. Sport, Haushalt, etc.), werden die verbrauchten Kalorien zum Grundbedarf hinzugerechnet (wir sind immernoch bei der Gewichtserhaltung).

Streng genommen wird jedoch die Energie für die Trainingszeit zweimal berücksichtigt. Einmal über den Grundbedarf in dieser Zeit und zum anderen direkt über die Tätigkeit. Die MET-Formel selbst korrigiert diesen Umstand nicht. Die App bietet jedoch die Möglichkeit, den Grundbedarf für die Trainingszeit abzuziehen, sodass der Energieverbrauch nur einmal berücksichtigt wird.

Per Voreinstellung ist dieser Schalter nicht gesetzt. Dies hat vor allem den Grund, dass die meisten anderen Apps und Quellen im Internet dies ebenso handhaben. Das ist zwar rechnerisch nicht ganz korrekt, wird aber von den meisten Benutzern beim Vergleichen von Werten als richtig wahrgenommen.

Unser Tipp: Einschalten.

Energie aus Gewicht: „Trainings-Energie aus dem Gewicht berechnen, nicht über 1/24 Grundbedarf (nur für MET)“

Dieser Schalter ist nur für Profis gedacht. Die Energie einer Aktivität wird mit Hilfe des aktuellen Körpergewichts aus dem MET berechnet. Soweit die offizielle Definition.

Alternativ dazu kann man auch ein „virtuelles“ Gewicht aus dem festgelegten Grundbedarf berechnen. Man läßt den Grundbedarf also nicht von der App berechnen, sondern definiert einen individuellen Grundbedarf (siehe Einstellungen / Nährwerte / Individuelle Tagesvorgaben). Aus diesem Grundbedarf kann man quasi „rückwärtsrechnen“, welchem Körpergewicht das entsprechen müsste. Und genau dieses Gewicht wird statt dem tatsächlichen Gewicht für die Berechnung der Trainingsenergie benutzt, wenn der Schaltet ausgeknipst ist. Wie gesagt, ein Schalter für Profis.

Unser Tipp: Einschalten.

Google Fit

Ich konnte die Verbindung zu Google Fit erfolgreich herstellen, es werden jedoch keinerlei Trainingsdaten übertragen. Was kann ich tun?

Per Voreinstellung übernimmt die App nur diejenigen Trainings von Google Fit, für die ein Energiewert vorhanden ist. Wenn Du alle Trainings von Google Fit übernehmen möchtest, dann deaktiviere den Schalter „Ignoriere Trainings ohne Energie“ (Menü links oben, dann Einstellungen, dann Google Fit). Die App berechnet dann die Energiewerte für die Trainings, bei denen kein Wert geliefert wird. Bitte beachte, dass die berechnete Energie der App von der Anzeige in Google Fit abweichen kann.

Es werden Trainings von Google Fit übertragen, diese werden aber in der Energieberechnung des Tages nicht berücksichtigt. Warum?

Wenn Du einen Fitness-Tracker verwendest, so berechnet dieser meist den Kalorienbedarf des gesamten Tages. Werden alle Einträge von Google Fit übertragen, so ist der Tagesbedarf in der App doppelt vorhanden – einmal durch den von der App veranschlagten Grundbedarf und zum anderen durch die Daten des Fitness-Trackers. Deshalb berücksichtigt die App per Voreinstellung nur diejenigen Trainingsdaten, die den Grundbedarf der App übersteigen. Möchtest Du alle übertragenen Trainingsdaten von Google Fit berücksichtigen, so kannst Du den Schalter „24 h Aufzeichnung“ deaktivieren (Menü links oben, dann Einstellungen, dann Google Fit).

Nach der Übertragung der Trainings von Google Fit werden mir Tätigkeiten angezeigt, die nicht stimmen, z.B. „Auto/Kleinlaster fahren“. Warum?


Wahrscheinlich benutzt Du allein die Google Fit App, d.h. ohne ein Armband. Die Fit-App versucht aus der Bewegung des Handys zu bestimmen, welcher Tätigkeit Du nachgegangen bist. Das funktioniert meist sehr gut, manchmal aber auch überhaupt nicht. Unsere App übernimmt die Daten zwar von Google Fit, hat jedoch keine Möglichkeit, deren Richtigkeit zu prüfen.

Warum lassen sich von Google Fit übernommene Daten (Gewicht und Trainings) nicht in der App verändern oder löschen?

Es ist Teil der Philosophie von Google Fit, dass immer nur die App die Daten ändern kann, die sie ursprünglich erzeugt hat. Hast Du die Daten also von Deinem Fitness-Armband oder Deiner Waage an Google Fit übertragen, so kannst Du Änderungen nur direkt in der zugehörigen App vornehmen. Wurden die Daten von der Fit-App selbst erzeugt, so kannst Du Änderungen direkt in der Fit-App vornehmen.

Welche Fitness-Armbänder und Waagen werden von Google Fit unterstützt?

Leider kennen wir keine halbwegs vollständige Liste aller unterstützen Geräte. Bitte erkundige Dich direkt beim entsprechenden Gerätehersteller, ob eine Unterstützung von Google Fit angeboten wird.

Wird mein Fitbit-Armband unterstützt?

Leider nicht. Fitbit weigert sich bisher, Google Fit zu unterstützen. Eventuell ist aber der FitnessSyncer eine Lösung für Dich: https://www.fitnesssyncer.com/

Was ist, wenn mein Armband Google Fit nicht unterstützt?

Eventuell ist FitnessSyncer eine Lösung für Dich! Unterstützt werden u.a. Fitbit und JawBone.
https://www.fitnesssyncer.com/

Auswertung

Was bedeuten die Pfeile in der Auswertung?

Wir verwenden die Ampelfarben: grün = sehr gut, gelb = gut, rot = schlecht. Die Pfeilrichtung beschreibt, ob zuwenig oder zuviel von einem Nährstoff (oder Kalorien, Wasser, etc.) aufgenommen wurde.

Warum passt das Tortendiagramm der Energieverteilung nicht zu den jeweiligen Gewichtswerten?

Das Tortendiagramm stellt die Verteilung der Energie dar und nicht die Verteilung des Gewichts. Die Energiedichte der einzelnen Nährstoffe ist unterschiedlich:

Fett: 9,3 kcal/g
Kohlenhydrate: 4,1 kcal/g
Eiweiß: 4,1 kcal/g
Alkohol: 7,1 kcal/g

Folglich kann es durchaus sein, dass das Fett im Tortendiagramm einen größeren Bereich als die Kohlenhydrate einnimmt, auch wenn das Gewicht des Fetts geringer ist.

Gewichtstagebuch

Kann die App die Angabe zum Körperfett berechnen, wenn ich keine passende Waage habe, um den Wert abzulesen?

Nein, eine Berechnung ist im Moment leider nicht möglich.

Diät

Ich nutze die App zum Abnehmen / Zunehmen. Wie kann ich mein Wunschgewicht eingeben?

Ja, über den Diät-Assistenten, erreichbar über das Menü links oben.

Wie kann ich die empfohlene tägliche Kalorienmenge reduzieren / erhöhen?

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: (1) Du nutzt den Diät-Assistenten (über das Menü links oben erreichbar) oder (2) Du stellst Deine Tagesvorgaben ganz individuell ein (Einstellungen, dann Nährwerte, dann Individuelle Tagesvorgaben).

Wo kann ich sehen, wieviele Kalorien ich täglich / wöchentlich / monatlich eingespart habe?

Diese Funktion ist bereits auf unserer Wunschliste. Ein Realisierungstermin ist derzeit aber noch offen.

Export und Drucken

Wie richte ich einen Drucker für die App ein?

Unsere Apps nutzen den Service Cloud Print, um Dokumente zu drucken. Dieser Service setzt ein Gerät mit mindestens Android 4.4 voraus.

So kannst Du Deinen Drucker einrichten:

(1) Schalte den Drucker ein.
(2) Verbinde den Drucker mit dem WLAN. Da dies je nach Hersteller stark variiert, können wir leider keine allgemeine Anleitung dazu geben. Bitte folge der Anleitung des Drucker-Herstellers. (Es ist ebenfalls möglich, LAN-Drucker einzurichten. Voraussetzung ist jedoch, dass der Drucker über das WLAN erreichbar ist.)
(3) Prüfe, ob Dein Drucker bereits „cloudfähig“ ist: https://www.google.com/cloudprint/learn/printers/
(4a) Dein Drucker ist „cloudfähig“ und neben dem Namen des Druckers steht NICHT „v2“: Auf der Web-Seite ist für jeden Hersteller ein Link zu finden, der die weiteren Schritte beschreibt. Bitte folge dieser Anleitung, danach hier weiter.
(4b) Dein Drucker ist „cloudfähig“ und neben dem Namen des Druckers steht „v2“: Springe zum Abschnitt „Verbinde Deinen cloudfähigen Drucker (V2)“, danach hier weiter.
(4c) Dein Drucker ist nicht „cloudfähig“: Springe zum Abschnitt „Verbinde Deinen nicht-cloudfähigen Drucker“, danach hier weiter.
(5) Öffne auf Deinem Android-Gerät die Geräteeinstellungen.
(6) Bitte prüfe, ob unter „System“ der Eintrag „Drucken“ vorhanden ist. Sollte „Drucken“ nicht vorhanden sein, installiere bitte die Cloud Print App aus dem Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.cloudprint

Verbinde Deinen cloudfähigen Drucker (V2)

(1) Öffne Chrome auf Deinem Computer und gehe zu dieser Seite: chrome://devices
(2) Unter „Neue Geräte“ solltest Du Deinen Drucker finden.
(3) Klicke neben Ihrem Drucker auf „Verwalten“.
(4) Klicke im eingeblendeten Feld „Registrierung bestätigen“ auf „Registrieren“.
(5) Schaue auf den Druckerbildschirm und folge der Anleitung zum Abschließen der Registrierung. Eventuell musst Du eine Taste wie z.B. „Registrieren“ oder „OK“ drücken.

Verbinde Deinen nicht-cloudfähigen Drucker

(1) Richte den Drucker an Deinem PC oder Mac ein, so dass Du Dokumente vom PC oder Mac drucken kannst.
(2) Öffne Chrome und gehe zu dieser Seite: chrome://devices
(3) Klicke unter „Klassische Drucker“ auf „Drucker hinzufügen“.
(4) Wähle im Abschnitt „Zu registrierende Drucker“ den Drucker aus, den Du freigeben möchtest. Klicke auf „Drucker hinzufügen“.

Verwaltung

Du kannst auf dieser Seite überprüfen, welche Drucker eingerichtet sind: https://www.google.com/cloudprint#printers

Falls Du den Zugriff auf Deinen Drucker für andere Nutzer freigeben möchtest, folge bitte dieser Anleitung: https://support.google.com/cloudprint/answer/2541899

Hinweis

Da das Themengebiet der Drucker-Einrichtung recht vielfältig ist, können wir leider keine über diese Anleitung hinausgehende Unterstützung anbieten. Bitte wende Dich bei Problemen direkt an den Hersteller des Druckers.

Weiterführende Links

[1] https://support.google.com/cloudprint/answer/1686197?hl=de
[2] https://www.google.com/cloudprint/learn/printers/
[3] https://www.google.com/cloudprint#printers
[4] https://support.google.com/cloudprint/answer/2541899
[5] https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.cloudprint

Datenaustausch/-synchronisation

Wie kann ich alle Daten zwischen zwei Geräten synchronisieren? (Kalorien! Life Balance)

Google Drive

Mit der Pro-Version ist seit Anfang Dezember 2014 auch die Möglichkeit verfügbar, Daten über Google Drive auszutauschen. Dies ist die einfachste Möglichkeit und wer häufiger Daten austauschen möchte, dem sei die Pro-Version ans Herz gelegt. Hier der empfohlene Ablauf:

(1) Auf dem ersten Gerät, z.B. Handy, die App starten, über das Menü links oben in die Einstellungen gehen, dann in die Sicherung.
(2) Auf dem ersten Reiter („Sichern“) als Ort der Sicherung „Google Drive“ auswählen. Es ist derzeit nicht möglich, ein Verzeichnis auszuwählen. Dann die Sicherung starten.
(3) Wird Google Drive zum ersten Mal aus der App heraus benutzt, muss der Zugriff noch konfiguriert werden. Zuerst das aktuelle Google-Konto auswählen und anschließend dem Zugriff der App auf Drive zustimmen.
(3a) Achtung: Das verwendete Google-Konto muss auf beiden Geräten zur Verfügung stehen! Es ist nicht möglich, die Daten über verschiedene Google-Konten auszutauschen.
(3b) Datenschutz: Die App kann in Google Drive nur genau die Dateien sehen, die sie selbst erzeugt hat. Die App kann weder andere Dateien, noch andere Verzeichnisse sehen, lesen, verändern oder löschen.
(4) Auf dem zweiten Gerät, z.B. Tablet, ebenfalls die App starten, über das Menü links oben in die Einstellungen gehen, dann in die Sicherung.
(5) Auf dem zweiten Reiter („Wiederherstellen“) als Ort der Sicherung „Google Drive“ auswählen.
(6) Mit „Auswählen“ wird eine Liste der vorhandenen Sicherungsdateien von Google Drive geholt. Das kann einen Moment dauern. Ist die Liste da, kann eine Datei ausgewählt werden.
(6a) Beim ersten Zugriff auf Google Drive muss auch hier nochmals das aktuelle Google-Konto ausgewählt werden.
(6b) Es kann sein, dass die im Schritt (2) erzeugte Datei noch nicht auf dem zweiten Gerät sichtbar ist. In diesem Fall bitte einige Minuten warten, bis Drive die Daten synchronisiert hat.
(7) „Wiederherstellen“ drücken, um die Daten auf dem zweiten Gerät einzuspielen. Fertig!

Es ist zu beachten, dass vor der Wiederherstellung sämtliche vorhandenen Daten automatisch gelöscht werden! Es sollte deshalb unbedingt vermieden werden, auf beiden Geräten gleichzeitig zu arbeiten. Eine Übertragung der Daten mittels der Sicherung führt ansonsten dazu, dass auf einem der beiden Geräte Daten verloren gehen werden!

Lokale Sicherung

Die lokale Sicherung steht allen Benutzern zur Verfügung. Um die Daten mit einem zweiten Gerät auszutauschen, ist jedoch der manuelle Transfer der Daten notwendig. Dies kann über einen PC, einen Cloud-Dienst, per E-Mail, über Bluetooth, etc., bewerkstelligt werden. Wir empfehlen die Verwendung der Cloud:

(1) Auf dem ersten Gerät, z.B. Handy, die App starten, über das Menü links oben in die Einstellungen gehen, dann in die Sicherung.
(2) Auf dem ersten Reiter („Sichern“) als Ort der Sicherung „Lokal“ auswählen.
(3) Bei Bedarf kann ein anderes Verzeichnis für die Sicherung ausgewählt werden. Es ist auch möglich, ein neues Verzeichnis anzulegen.
(4) Dann die Sicherung starten.
(5) Die soeben erzeugte Sicherungsdatei (ZIP-Datei) in die Cloud hochladen, z.B. mit Google Drive, Dropbox, Box oder einem anderen Anbieter.
(6) Die Sicherungsdatei aus der Cloud auf das zweite Gerät, z.B. Tablet, herunterladen. Zum Beispiel mit Google Drive: Sicherungsdatei suchen, dann das kleine graue „i“ rechts drücken, dann „Herunterladen“.
(7) Auf dem zweiten Gerät ebenfalls die App starten, über das Menü links oben in die Einstellungen gehen, dann in die Sicherung.
(8) Auf dem zweiten Reiter („Wiederherstellen“) als Ort der Sicherung „Lokal“ auswählen.
(9) Mit „Auswählen“ nun die heruntergeladene Sicherungsdatei auswählen. Es werden nur ZIP-Dateien angezeigt. (Pfad für Downloads aus Google Drive: „/sdcard/Download“)
(10) „Wiederherstellen“ drücken, um die Daten auf dem zweiten Gerät einzuspielen. Fertig!

Auch bei dieser Methode ist zu beachten, dass vor der Wiederherstellung sämtliche vorhandenen Daten automatisch gelöscht werden! Es sollte deshalb unbedingt vermieden werden, auf beiden Geräten gleichzeitig zu arbeiten. Eine Übertragung der Daten mittels der Sicherung führt ansonsten dazu, dass auf einem der beiden Geräte Daten verloren gehen werden!

Wie sieht die Synchronisation in Zukunft aus?

Da wir seit Ende 2016 eine eigene Online-App anbieten, wird es für unsere Offline-Apps keine vollautomatische Synchronisation geben. Falls Du eine automatische Synchronisation benötigst, solltest Du Dir stattdessen MyCalorieApp anschauen.

Wichtiger Tipp:

Wenn Du Dein Gerät einmal wechseln solltest, dann beachte bitte, dass eine gekaufte Pro-Version immer am jeweiligen Konto des App Stores hängt. D.h. wenn Du die App über den Google Play Store installiert und die Pro-Version gekauft hast, dann solltest Du darauf achten, das gleiche Google-Konto auf dem neuen Gerät weiter zu verwenden. Gleiches gilt für Amazon und Samsung.

Wenn Du beim Wechsel des Geräts dagegen ein neues Google-Konto einrichtest (gleiches bei Amazon und Samsung), kannst Du nicht mehr auf Deine gekauften Apps zugreifen! Dies ist übrigens eine Beschränkung der App Stores, nicht unserer Apps.

Wie kann ich Lebensmittel und Rezepte zwischen zwei Nutzern austauschen? (Kalorien! Life Balance)

Beginnend mit Version 8.1 ist es in „Kalorien! Life Balance“ möglich, benutzerdefinierte Lebensmittel und Rezepte zwischen Geräten auszutauschen. Um eine Offline-Übertragung ohne Netzwerk zu ermöglichen, erfolgt der Austausch mit Hilfe von NFC / Android Beam.

Und so kannst Du ein Lebensmittel oder Rezept von einem Gerät auf ein anderes übertragen:

(1) Schalte NFC und Android Beam in den Android-Einstellungen beider Geräte ein. Eine Beschreibung dazu findest Du in der Bedienungsanleitung des Geräts oder nimm Kontakt zum Gerätehersteller auf. Hinweis: Aufgrund der Vielfalt der Geräte können wir diesbezüglich leider keinen technischen Support anbieten.
(2) „Sender“ bezeichnet das Gerät, auf dem sich das zu übertragende Lebensmittel oder Rezept im Moment befindet. „Empfänger“ ist das Gerät, auf welches das Lebensmittel oder Rezept übertragen werden soll. Öffne die App beim Empfänger und wechsle zu den benutzerdefinierten Lebensmitteln (blaues Icon mit Person). Drücke den Eintrag ganz unten: „NFC-Übertragung…“. Alternativ dazu kannst Du auch das Menü rechts oben öffnen, dann „NFC-Übertragung…“.
(3) Drücke den „Start“-Knopf unten. Bitte lies die Anweisungen auf dem nachfolgenden Bildschirm.
(4) Wechsle zum Sender und öffne die App. Zeige das Rezept oder benutzerdefinierte Lebensmittel an oder editiere es (Stift). Hinweis: Es reicht nicht aus, einen Verzehr zu erstellen oder zu ändern. Die Übertragung funktioniert nur, wenn das Lebensmittel oder Rezept selbst angezeigt bzw. geändert wird.
(5) Halte beide Geräte mit den Rückseiten aneinander.
(6) Drücke auf den Bildschirm des Senders, um die Datenübertragung zu bestätigen.
(7) Bitte warte kurz, bis die Datenübertragung abgeschlossen ist, bevor Du die beiden Geräte voneinander entfernst.
(8) Verlasse den NFC-Bildschirm beim Empfänger, indem Du die Zurück-Taste drückst. Fertig!

Bitte beachte, dass diese Funktion exklusiv für die Benutzer der Pro-Platinum-Version zur Verfügung steht.

Wie kann ich Daten von „Kalorien! Basic“ nach „Kalorien! Life Balance“ übertragen (oder umgekehrt)?

Prinzipiell ist die Übertragung der Daten von einer App in die jeweils andere über eine Sicherung möglich. Es gelten folgende Einschränkungen:

(1) Die Übertragung ist nur über die SD-Karte möglich, nicht über Google Drive (beide Apps können dort ihre Dateien gegenseitig nicht sehen).
(2) Folgende Daten werden ohne Probleme übertragen: Verzehre, Trainings, eigene Lebensmittel (ohne Rezepte), eigene Portionen, eigene Sportarten, Favoriten für Lebensmittel und Sportarten, Gewichtstagebuch.
(3) Rezepte werden werden derzeit nur in „Kalorien! Basic“ importiert, wenn dort die Pro-Version vorhanden ist.
(4) Die berufliche Aktivität wird in beiden Apps verschieden behandelt und kann nicht ausgetauscht werden. „Kalorien! Life Balance“ verwaltet die berufliche Aktivität auf täglicher Basis, während „Kalorien! Basic“ nur eine globale Einstellung bietet.
(5) Beide Apps haben unterschiedliche Einstellungen. Es werden nur die Einstellungen ausgetauscht, die in beiden Apps vorhanden sind.
(6) Eingelöste Aktionscodes und In-App-Käufe lassen sich nicht austauschen. (Es könnte notwendig sein, die In-App-Käufe nach dem Import einer Sicherung nochmal mit dem Store zu synchronisieren. Falls das nicht automatisch passiert, bitte im „Shop“ oben den Knopf zur manuellen Aktualisierung drücken.)
(7) Achtung: Vor dem Import einer Sicherung werden alle Daten der App gelöscht, siehe auch den Warnhinweis direkt bei der Wiederherstellung. In Bezug auf die Punkte (3) bis (6) bedeutet dies konkret, dass Daten, die nicht über die Sicherung übertragen werden können, in der importierenden App nicht mehr zur Verfügung stehen. Beispiel: Bei einem Import der Daten von „Kalorien! Basic“ werden in der App „Kalorien! Life Balance“ zuerst alle Daten, inklusive der täglichen beruflichen Aktivitäten gelöscht. Nach dem Import sind die beruflichen Aktivitäten nicht mehr vorhanden!

Fazit: Aus unserer Sicht eignet sich der Austausch der Daten über die Sicherung für eine einmalige Umstiegsaktion, nicht jedoch für den fortlaufenden Austausch.

Kann ich meine Daten aus „Kalorien! Life Balance“ nach „Fit mit Gicht“ übertragen?

Nein, leider nicht. Da beide Apps verschiedene Datenbanken nutzen, gibt es keine Import-Möglichkeit wie bei MyCalorieApp.

Kann ich meine Daten aus MyCalorieApp nach „Fit mit Gicht“ übertragen?

Da MyCalorieApp und „Fit mit Gicht“ den gleichen Server nutzen, stehen folgende Daten automatisch in beiden beiden Apps zur Verfügung:

  • Trainings,
  • berufliche Aktivität,
  • Stimmung,
  • Tagesnotiz,
  • Einstellungen.

Du kannst für beide Apps das gleiche Benutzerkonto verwenden, d.h. mit Deinem Zugang zu MyCalorieApp kannst Du Dich sofort bei „Fit mit Gicht“ anmelden.

Da beide Apps getrennte Datenbanken für die Lebensmittel verwenden, können die Verzehre nicht zwischen beiden Apps ausgetauscht werden. Gleiches gilt auch für private Lebensmittel, Rezepte und Listen.

Anmeldung und Server

Heute sind alle meine bisherigen Daten und alle eingegebenen Rezepte verschwunden! Wo sind meine Daten? (MyCalorieApp, Fit mit Gicht)

Keine Angst, Deine Daten sind noch da! Wahrscheinlich hast Du Dich mit einem anderen MyCalorieApp-Benutzerkonto angemeldet. Entweder, Du hast die Anmeldemethode gewechselt (Google / Facebook / Amazon / E-Mail) oder Du hast ein Konto mit einer anderen E-Mail-Adresse verwendet. Bitte melde Dich wieder mit dem vorherigen MyCalorieApp-Benutzerkonto an und alle Daten werden wieder da sein.

Wie kann ich meine eigenen Daten von MyCalorieApp (oder „Fit mit Gicht“) löschen?

Du kannst Deine Daten direkt aus der App heraus löschen: Menü links oben, Einstellungen, MyCalorieApp-Server, „Benutzergenerierte Daten löschen“.

Im gleichen Bildschirm kannst Du bei Bedarf auch Dein Benutzerkonto sperren: „Konto deaktivieren“.

Netzwerk und Akkuverbrauch

Warum verbraucht die App einen Teil meines Trafficvolumens im Monat? (Kalorien! Life Balance)

Einzig die Einblendung der Werbung, der Abgleich der gekauften Produkte mit dem jeweiligen App Store und Google Analytics verursachen Netzwerkverkehr. Wir nutzen Werbung, um allen Benutzern eine kostenlose App anbieten zu können und bitten deshalb um Verständnis. Seit Oktober 2013 ist auch eine werbefreie Version zu haben, siehe Menü links oben, dann Shop.

Warum verbaucht die App X Prozent meines Akkus?

Der größte Akku-Verbraucher ist in den meisten Fällen der Bildschirm des Geräts. Und ohne den lässt sich die App leider nicht bedienen… Die App führt keinerlei Hintergrundaktionen durch, wenn sie nicht sichtbar ist – keine Berechnungen, keine Downloads, etc. Benutzt Du die App sehr intensiv, wird auch der Akkuverbrauch entsprechend steigen. Wie bei jeder anderen App auch.

Organisatorisches

Wie wird man Beta-Tester?

Um Beta-Tester zu werden, musst Du einen dieser Links anklicken…

…und bestätigen, dass Du Tester werden möchtest. Du erhälst dann die neuesten Beta-Versionen bequem über den Google Play Store.

Deine Rückmeldungen zu den Beta-Versionen kannst Du direkt per E-Mail an unser Support-Team senden: support@mycalorieapp.de

Du kannst übrigens jederzeit den Test beenden und zur normalen Version zurückkehren.

Wie sehen eure Pläne für die nächsten Versionen aus? Wann kommt die Funktion XY endlich?

Bitte schreib uns eine E-Mail, wenn Du Fragen zur Verfügbarkeit bestimmter Funktionen hast.

Wie lange unterstützt die App noch meine Android-Version?

Im Frühjahr 2019 haben wir die Unterstützung für Android 4.x eingestellt. Ab Herbst 2019 werden wir jahresweise eine weitere Android-Version nicht mehr unterstützen. Unser Ziel ist es, jede Android-Version 5 Jahre lang aktiv zu unterstützen.

Die Mindestvoraussetzungen im Detail:
ab April 2019: Lollipop, Android 5.0
ab November 2019: Marshmallow, Android 6.0
ab November 2020: Nougat, Android 7.0
ab November 2021: Oreo, Android 8.0
ab November 2022: Pie, Android 9.0
usw.

Wichtig: Auch wenn die Android-Version Deines Geräts von uns nicht mehr aktiv unterstützt wird, kannst Du die App weiterhin wie gewohnt benutzen. Du erhältst lediglich keine neuen Updates mehr. Abgesehen davon ändert sich für Dich nichts.

Warum bietet die App keine Untersützung für Garmin Connect an?

Derzeit bieten unsere Apps eine Anbindung an Google Fit an. Dies ist der Standard im Android-Bereich und wird von vielen Herstellern unterstützt.

Uns erreichen jedoch auch immer wieder Anfragen zur Anbindung an Garmin Connect. Leider verlangt Garmin eine einmalige Anmeldungsgebühr in Höhe von $5.000.

Um diesen Betrag (ca. EURO 4.300) zu erwirtschaften, müssten wir unter Berücksichtigung aller Gebühren und Steuern ca. Euro 10.200 Umsatz erreichen. Dabei ist nicht berücksichtigt, dass vom Netto-Betrag noch die Kosten für die Infrastruktur, den Support und die Weiterentwicklung der App zu finanzieren sind. Der notwendige Umsatz wird sich also eher auf ca. EURO 16.000 belaufen.

Diesen Betrag können wir als kleiner App-Anbieter leider nicht stemmen. Wir bitten deshalb um Dein Verständnis, dass wir vorerst keine Anbindung an Garmin Connect anbieten können.

Bei der Abgabe einer Bewertung bitten wir zu beachten, dass wir die Anbindung an Garmin nicht versprochen haben! Wir bieten die Anbindung an Google Fit an. Weitere Anbieter können über einen Umweg eingebunden werden, siehe hier: https://www.fitnesssyncer.com/

Bitte lass Fairness walten, wenn Du Deine Bewerung abgibst. Danke!

Warum wurden die Purin-/Harnsäurewerte nicht in „Kalorien! Life Balance“ oder MyCalorieApp ergänzt?

„Fit mit Gicht“ startete mit mehr als 800 Lebensmitteln. Leider ist die freie Verfügbarkeit der Purin-/Harnsäurewerte ein grosses Problem. Eine Verschmelzung mit einer unserer anderen Apps kommt leider nicht in Betracht, da wir weder die Purinwerte für die mehr als 17.000 Lebensmittel von „Kalorien! Life Balance“, noch für die mehr als 90.000 Lebensmittel von MyCalorieApp haben oder jemals erhalten werden.

Weiterhin können wir für Lebensmittel aus den Supermärkten keine Purin-/Harnsäurewerte angeben (abgesehen von Mineralwasser), da diese Werte auf keiner Verpackung zu finden sind. Die einzig sinnvolle Möglichkeit, eine Gicht-App anzubieten, ist eine neue App mit eigener Datenbank.

Ich möchte gern einige meiner Lebensmittel zur App beisteuern und allen Benutzern zur Verfügung stellen! (Kalorien! Life Balance)

Derzeit nehmen wir leider keine neuen Lebensmittel in die Datenbank auf.

Ist diese App Open Source und wie kann ich einen Fork erzeugen?

Unsere Apps sind kein Open Source und deshalb kann auch kein Fork erstellt werden.

Wie funktioniert eine Abofalle und wie kann ich mich schützen?

Zum diesem Thema gibt es einen eigenen Artikel: Abofallen: Wie sie funktionieren und wie man sich schützen kann

„Kalorien! FoodScanner“ und die FDDB

Warum funktioniert „Kalorien! FoodScanner“ nicht mehr?

Die FDDB hat den Zugang unserer App zu ihrem Server am 21.05.2018 unter dem Vorwand der DSGVO gesperrt. Wir bedauern diese Entscheidung der FDDB, auch im Namen aller App-Nutzer, sehr.

Die FDDB hat im Mai 2018 die Zusammenarbeit mit den meisten externen App-Anbietern eingestellt (die FDDB bietet keine eigenen Apps an). Für die FDDB-Benutzer bedeutet dies weniger Auswahl und weniger Wettbewerb, was wir ebenfalls sehr bedauern.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen treuen FoodScanner-Nutzern bedanken!

Bitte wende Dich bei Fragen direkt an das Support-Team der FDDB: support@fddb.info

Wie unterscheiden sich „MyCalorieApp“ und „Kalorien! FoodScanner“?

MyCalorieApp bietet diese Vorteile:

  • Drucken und Export-Funktionen:
    • Export und Teilen von Bildern
    • Drucken (Pro-Konto)
    • Export von PDF-Dateien (Pro-Konto)
    • Export von CSV-Dateien (Pro-Konto)
  • Problemlose Anmeldung:
    • Anmeldung mit Google, Facebook oder Amazon, zusätzlich zu E-Mail
    • keine Probleme mit Umlauten oder Sonderzeichen
    • Anlegen eines neuen Benutzerkontos direkt in der App
    • Passwort ändern und zurücksetzen direkt in der App
  • Mein Tag:
    • Tagesnotiz (Pro-Konto)
    • Stimmung / Smiley (Pro-Konto)
    • berufliche Tätigkeit auf täglicher Basis, nicht pauschal
    • direkte Suche in „Mein Tag“
  • Lebensmittel und Verzehre:
    • Liste aller selbst erstellten Lebensmittel
    • zuletzt verwendete Lebensmittel
    • Notizen für Verzehre (Pro-Konto)
    • zusätzliche Nährwerte: einfach ungesättigte Fettsäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Stärke, Fruktose, Folsäure, Vitamin K, Niacin (Vitamin B3), Pantothensäure (Vitamin B5)
  • Rezepte und Listen:
    • Rezeptbörse: Suche nach öffentlichen Rezepte und Listen in der App
    • Rezepte werden nicht in ihre Bestandteile zerlegt
    • Notizen für Rezepte und Listen
    • Rezepte berücksichtigen Wasserverlust bei Zubereitung
  • Sportarten und Trainings:
    • Favoriten für Sportarten
    • viel mehr Sportarten
    • Notizen für Trainings
  • Weitere Funktionen:
    • fehlerfreie Funktion unter Android 7.0/7.1
    • Import-Assistent für unsere Offline-Apps
    • korrekte Behandlung von Zeitzonen, z.B. im Urlaub und auf Reisen
    • kostenloser Diät-Assistent
    • Gewichtstagebuch mit Muskelanteil (Pro-Konto)
    • mehr Einstellmöglichkeiten
    • Unterstützung von 5 Sprachen
  • Server, Qualität, Weiterentwicklung und Support:
    • 1 Anbieter, alles aus einer Hand
    • aktive Weiterentwicklung von App und Server
    • stabile Schnittstelle, weniger Übertragungsfehler
    • bessere Qualität der Lebensmittel-Daten
    • Speicherung aller Voreinstellungen auf dem Server, automatische Synchronisation auf alle Geräte
    • schneller, individueller und persönlicher Support

Doch leider keine Vorteile ohne Nachteile. MyCalorieApp unterliegt einigen wenigen Einschränkungen:

  • nicht unterstützte Nährwerte: Schwefel, Kupfer, Mangan, Fluorid
  • derzeit noch weniger Lebensmittel

Hier kannst Du „MyCalorieApp“ herunterladen: https://play.google.com/store/apps/details?id=org.digitalcure.ccnf.world

Wie kann ich mein Gewichtstagebuch von der FDDB zu MyCalorieApp übertragen?

Eine direkte Übertragung des Gewichtstagebuchs zwischen beiden Apps ist leider nicht möglich, da die Nutzungsbedingungen der FDDB-Schnittstelle dies untersagen. Ein Export der Daten von „Kalorien! FoodScanner“ und der anschliessende Import in MyCalorieApp wäre ein möglicher Weg, ist aber unserer Meinung nach eine rechtliche Grauzone. [Nachtrag: Mit Sperrung der App „Kalorien! FoodScanner“ durch die FDDB ist dieser Weg ohnehin nicht mehr möglich.]

Doch es gibt eine weitere Möglichkeit über die FDDB-Homepage, die wir hier im Detail vorstellen möchten:

(1) Besuche den „Diätbericht“ auf der FDDB-Homepage: http://fddb.info/db/i18n/mydata/?lang=de&action=data
Dort gibt es die Möglichkeit zum Export der Daten im CSV-Format: Exportieren (CSV)
(2) Speichere die Datei.
(3) Öffne die Datei mit einer Tabellenkalkulation, z.B. LibreOffice oder Excel.
(4) Ersetze bei allen Zahlen das Komma durch einen Punkt („Suchen & Ersetzen“).
(5) Die Spalten werden in einer anderen Reihenfolge benötigt. Bitte verschiebe die Spalten, bis Du folgende Reihenfolge erhältst:
gewicht_kg | koerperfett_prozent | datum_tag_monat_jahr | wassergehalt_prozent | hueftumfang_cm | taillenumfang_cm
(6) Es werden einige zusätzliche Spalten benötigt. Bitte füge die fehlenden Spalten mit den jeweiligen Überschriften ein, bis Du folgendes erhältst:
#ID | gewicht_kg | koerperfett_prozent | datum_tag_monat_jahr | dummy1 | dummy2 | dummy3 | wassergehalt_prozent | hueftumfang_cm | taillenumfang_cm
(7) Fülle die erste Spalte (A, „#ID“) beginnend bei 1 mit fortlaufenden Nummern auf, d.h. 1, dann 2, dann 3, etc.
(8) In der zweiten Spalte (B, „gewicht_kg“) dürfen keine Lücken sein. Falls eine Lücke auftaucht, d.h. das Gewicht fehlt, lösche die Zeile bitte.
(9) Fülle leere Felder der dritten Spalte (C>, „koerperfett_prozent“) mit dem Wert -1.
(10) In der vierten Spalte (D>, „datum_tag_monat_jahr“) dürfen keine Lücken sein. Falls eine Lücke auftaucht, d.h. das Datum fehlt, lösche die Zeile bitte.
(11) Fülle die fünfte Spalte (E, „dummy1“) mit dem Wert -1.
(12) Fülle die sechste Spalte (F, „dummy2“) mit jeweils einem Leerzeichen.
(13) Fülle die siebte Spalte (G, „dummy3“) mit dem Wert -1.
(14) Fülle leere Felder der achten Spalte (H, „wassergehalt_prozent“) mit dem Wert -1.
(15) Fülle leere Felder der neunten Spalte (I, „hueftumfang_cm“) mit dem Wert -1.
(16) Fülle leere Felder der zehnten Spalte (J, „taillenumfang_cm“) mit dem Wert -1.
(17) Speichere die Datei und verlasse die Tabellenkalkulation.
(18) Ändere den Namen der Datei in: backup_weightdiary.csv
(19) Erstelle eine ZIP-Datei, die nur die CSV-Datei enthält (auf oberster Ebene, keine Unterordner).
(20) Falls Du die ZIP-Datei auf Deinem PC erzeugt hast, übertrage die ZIP-Datei bitte auf Dein Android-Gerät.
(21) Öffne MyCalorieApp und logge Dich in die App ein.
(22) Menü links oben, Einstellungen, Import-Assistent
(23) Bitte lies den Text auf der ersten Seite des Assistenten, dann „Weiter“ drücken.
(24) Wähle „Kalorien! Life Balance“ aus.
(25) Drücke „Auswählen“ und wähle die erzeugte ZIP-Datei aus.
(26) Drücke „Weiter“. Der Assistent liest die Datei, jedoch ohne die Daten gleich zu übernehmen. Tritt an dieser Stelle ein Fehler auf, ist sehr wahrscheinlich das Format der Datei fehlerhaft.
(27) Auf der dritten Seite des Assistenten kannst Du überprüfen, ob die Angaben im Abschnitt „Gewichtstagebuch“ korrekt sind. Falls ja, drücke bitte „Importieren“. Sind die Angaben nicht korrekt, ist sehr wahrscheinlich das Format der Datei fehlerhaft.
(28) Die App überträgt die Gewichtsdaten auf den MyCalorieApp-Server. Dies kann einen Moment dauern. Nach Abschluss des Imports wird ein Dialog angezeigt. Fertig!

Leider können wir keinerlei Untersützung anbieten, die über diese Anleitung hinausgeht. Sollten sich in der Anleitung Fehler eingeschlichen haben, würden wir uns über einen kurzen Hinweis per E-Mail sehr freuen.